Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry



Autor: Rachel Joyce
Verlag: Krüger
ISBN: 978-3-8105-1079-2
Erschienen: Mai 2012
Seitenzahl: 382
Preis: 18,99€ [D]
Leseprobe: klick

Wanderkarte: klick









Erster Satz
Der Brief, der alles verändern sollte, kam an einem Dienstag.

Inhalt
Harold Fry ist seit einiger Zeit pensioniert. Eines morgens bringt ihm seine Frau einen Brief. Dieser Brief ist von seiner ehemaligen Arbeitskollegin Queenie. Die beiden sind vor einigen Jahren Freunde geworden bis Queenie die Firma verlassen musste und das nur um Harold zu schützen. Er hat sich nie bei ihr dafür bedankt. Queenie teilt ihm nun in dem Brief mit das sie Krebs hat und in einem Hospitz an der schottischen Grenze im sterben liegt. Ein Abschiedsbrief! Harold ist geschockt. Sofort beschließt er ihr auf dem Brief zu antworten. Aber so einfach ist es gar nicht die richtigen Worte zu finden. Was schreibt man jemanden der im sterben liegt?

Als ihm endlich ein passender Satz eingefallen ist schreibt er den Brief und läuft los um ihn in den Briefkasten zu werfen. Auf dem Weg dorthin wir ihm klar das dieser kurze Brief einfach zu wenig ist. Denn nach all dem was Queenie für ihn getan hat ist er ihr mehr schuldig. Um noch ein bisschen darüber nachzudenken beschließt er zu dem nächsten Briefkasten weiterzugehen. Nach einer ganzen weile und einigen Briefkästen später hat er die Idee ein Zeichen zu setzen und zu Fuß zu Queenie nach Berwick upon Tweed zu laufen. Harold schreibt Queenie eine Postkarte in der er sie bittet auf ihn zu warten.

»Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben.«

Auf seinem Weg lernt er viele neuer Menschen kennen die ihm Mut geben weiter zu laufen. Doch wird Harold den Weg zu Fuß schaffen? Und wird Queenie diese Zeit überlegen oder kommt Harold zu spät?

Letzter Satz
Ohne einander loszulassen, standen sie am Wasser und schütteten sich aus vor Lachen.

Cover
Ein schönes Hardcoverbuch mit einem passenden Schutzumschlag. Das Cover ist schlicht gehalten was super zur Geschichte passt. Außerdem sieht man auf dem Cover Harolds Segelschuhe, die er bei seiner Reise nicht einmal ablegt. Auf der Rückseite ist ein Briefkasten und die Postkarte die er an Queenie geschickt hat zu sehen. Das mit der Postkarte sieht richtig gut aus.

Buchtrailer



Meinung
Mir hat die Geschichte und der Schreibstil der Autorin gefallen. Ein toller Roman mit Tiefgang und viel Gefühl.
Es geht um Harolds Leben und die Entscheidungen die er im Laufe seines Lebens getroffen hat. Er stellt fest das es oft die falschen waren. Die Autorin zeigt uns wie eine kleine Entscheidung das ganze Leben prägen kann aber auch das es nie zu spät ist etwas zu ändern. Man erfährt viel über Harolds Ehe und die Beziehung zu seinem Sohn.

Mit seinen Ecken und Kanten muss man Harold einfach ins Herz schließen.
Anders als seine Frau. Diese fand ich am Anfang schrecklich aber im laufe der Geschichte habe ich sie doch lieb gewonnen und sie verstanden. Nach und nach habe ich auch verstanden was die ganzen Geschichten mit seinem Sohn auf sich haben und ich kann nur sagen das ich geschockt war das so etwas mit seinem Sohn passiert ist. Mehr will ich dazu nicht sagen sonst verrate ich vielleicht zu viel.

Die Geschichte hat natürlich keine Action zu bieten aber dafür viele Gefühle und da ich an dem Buch keinen einzigen Kritikpunkt finde bekommt es von mir 5 von 5 Bücher.

Ich habe mich in dem Buch verewigt und meine Lieblingsstellen markiert. Das Buch habe ich von Luminchen bekommen und da es ja weiter wandern soll werde ich es als nächstes an Emmas Bücherkeks schicken. Ich wünsche dir schon mal ganz viel Spaß beim lesen.

Kommentare:

  1. *freu* Wenn du das Buch jetzt schon beendet hast, dauert es nicht mehr allzu lange bis es zu mir kommt. Und nach der Bewertung kann ich es kaum noch erwarten es lesen zu dürfen :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich schon auf das Buch :)

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Rezension :) Das Buch kannte ich vorher gar nicht, klingt aber echt interessant, vielleicht besorg ich mir das ja auch mal :)

    Ich hab mir meine Facebookseite zum Blog hauptsächlich gemacht, weil ein Verlag es gerne hätte, dass ich die Rerzension auch da hochlade, also hab ich mir gedacht, dann mach ich mir schnell ne Seite :D

    Liebste Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen