Oje, ich wachse! Schwangerschaft



Autor: Dr. Frans X. Plooij & Xaviera Plas
Verlag: Goldmann
ISBN: 978-3-442-17655-7
Erschienen: März 2017
Seitenzahl: 160
Preis: 12,99€ [D]
Leseprobe: klick











Inhalt
Warum ist mir ständig schlecht? Wann steht welche Vorsorgeuntersuchung an? Muss ich jetzt für zwei essen? Und was sind die Vorteile einer Wassergeburt? Babyexperte Dr. Frans X. Plooij und seine Tochter Xaviera Plas beantworten die wichtigsten Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt. Sie erklären kurzweilig und leicht verständlich, was Woche für Woche im Körper der Schwangeren vor sich geht und geben Tipps, wie man trotz aller Veränderungen weder die Nerven noch den Humor verliert.
Quelle: Goldmann

Erster Satz
Die Entstehung eines neuen Lebens ist das Wunderbarste, was es gibt.

Cover 
Auf dem Cover ist ein Baby abgebildet, was natürlich super zum Inhalt passt und super süß aussieht. Farblich ist es in einem typischen rosa und Babyblau gestaltet was mir sehr gut gefällt.

Meinung
Oje, ich wachse! Schwangerschaft von Dr. Frans X. Plooij  & Xaviera Plas ist das erste Buch von diesen Autoren das ich gelesen habe. Von ihnen sind schon einige andere Bücher bei der Verlagsgruppe Randomhouse erschienen und eins davon habe ich schon hier liegen und angefangen zu lesen. Genau durch dieses Buch bin ich auch auf Oje, ich wachse! Schwangerschaft aufmerksam geworden. Der Schreibstil ist flüssig, kurz und knackig.

Als erstes gibt es ein nettes Vorwort der Autoren. Der Rest des Buches ist in vier große Abschnitte unterteilt: Vor der Empfängnis, Schwangerschaft: neun extreme Monate, Von Woche zu Woche: Oje, ich wachse in deinem Bauch, Entbindung und Wochenbett. Diese vier Abschnitte sind jeweils noch in kleine Kapitel unterteilt und so hat sich das Buch sehr gut durchgelesen, ohne das es Längen zu überbrücken gab. Jedem der vier  Abschnitte ist eine Farbe zugeteilt, die sich durch das ganze Buch zieht.

In dem Abschnitt Von Woche zu Woche: Oje, ich wachse in deinem Bauch kann man als Leser mit jeder Schwangerschaftswoche mitfiebern. Es wird jeweils beschrieben was es für Veränderungen und Probleme bei der Mutter gibt. Außerdem gibt es zu jeder Woche einen Abschnitt Oje, ich wachse! in dem es dann um das Baby und seine Entwicklung geht. Am Schluss jeder Woche gibt es eine Angabe wie groß das Baby ca. ist und ab der dreißigsten Woche auch eine Gewichtsangabe. So ist es ein guter Begleiter durch die ganze Schwangerschaft.

Die Inhalte sind kurz und knackig geschrieben, es gibt also wirklich nur das Wichtigste zu lesen, was mir gefallen hat. Zwischendurch gibt es immer wieder rosafarbene Sprechblasen in denen Xaviera von verschiedenen Momenten in ihrer Schwangerschaft berichtet, was das Ganze auflockert. Durch das gesamte Buch hinweg gibt es lustige und niedliche Illustrationen, die natürlich sehr gut dazu passen. Mir hat es Spaß gemacht das Buch lesen und es gibt ausreichend nützliche Informationen. Ich kann das Buch also auf jeden Fall weiter empfehlen.

Fazit 
Oje, ich wachse! Schwangerschaft ist ein gelungener Ratgeber und ein perfekter Begleiter durch die Schwangerschaft mit allerhand Informationen über das Schwanger werden, Schwanger sein, Geburt und das Wochenbett. Ich vergebe 5 von 5 Bücher.



 

Mirabellensommer



Autor: Marie Matisek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-51740-6
Erschienen: Juni 2017
Seitenzahl: 288
Preis: 9,99€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe:
1. Sonnensegeln
2. Mirabellensommer 







Inhalt
Ein charmanter und lebenskluger Sommer-Roman über zwei turbulente Familien in der Provence und eine zauberhafte Liebesgeschichte von der Erfolgsautorin Marie Matisek ..
Zwischen Jasmin- und Rosenfeldern liegt die Domaine de Lafleur im Hinterland von Nizza. Marita ist glücklich mit Lucien Lafleur und ihren neuen Freunden, der alteingesessenen Familie Verbier und den Babajous von der Elfenbeinküste. Auch Gilbert Verbier und Aristide Babajou sind enge Freunde geworden – bis sich Gilberts Enkelin Julie in Aristides Sohn Rachid verliebt. Schnell stellt sich heraus, dass die kulturellen Gräben tiefer sind als gedacht. Marita und Lucien versuchen alles, um die Freunde miteinander zu versöhnen. Doch nach einem hässlichen Streit ist das junge Liebespaar plötzlich verschwunden …

Quelle: Droemer Knaur

Erster Satz
"Wow!", staunte Angélique, als sie dem Wegweiser zur "Domaine de Lafleur" gefolgt und von der Straße abgebogen waren.

Cover
Das Cover zeigt eine wunderschöne Landschaft in der Provence was super zur Geschichte passt. Es wirkt freundlich und sommerlich und lädt dazu ein es in die Hand zu nehmen.

Meinung
Mirabellensommer von Marie Matisek ist das erste Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Das Mirabellensommer der Folgeband von Sonnensegeln ist, habe ich erst im Laufe der Geschichte mitbekommen. Ich finde es immer sehr schade wenn ich Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge lesen kann, aber ich denke dieses Buch ist in sich abgeschlossen und ich hatte keinen Moment das Gefühl dass mir Inhalte aus Sonnensegeln gefehlt haben. Der Schreibstil ist flüssig und ich hatte das Buch schnell durchgelesen. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven wobei Babette Babajou den größten Anteil hat.

Hauptprotagonistin ist für mich Babette, auf ihr liegt das Hauptaugenmerk, obwohl es noch viele andere Charaktere und Geschichten gibt. Babette ist eine herzensgute Frau, Mutter und Freundin. Ihre Kinder sind inzwischen alle erwachsen und auch das Nesthäkchen der Familie beginnt nun ein Praktikum in Paris und ist somit außer Haus. Babette macht es sehr zu schaffen dass es nun zu Hause so ruhig ist und versucht ihr Leben etwas zu ändern, beziehungsweise sucht sie neue Herausforderungen.

Aristide, ihr Ehemann, betreibt einen Obst- und Gemüseladen und geht voll darin auf. Anfangs hat mir bei den Beiden etwas die zwischenmenschliche Beziehung gefehlt. So muss es wohl sein wenn man so viele Jahre verheiratet ist, wie diese Zwei. Alles dümpelt so vor sich hin und es ist schwer neuen Schwung in die Beziehung zu bringen. Zum Ende hin schaffen die Beiden es aber.

Es gibt noch einige andere Charaktere wie zum Beispiel Marita und Lucien um die sich alles im ersten Band Sonnensegeln gedreht haben muss. Über die Zwei erfährt man in diesem Band nicht sehr viel. Außerdem gibt es noch den alten Lafleur, der Vater von Lucien, der anfangs von Babette gepflegt wird und stirbt. Im Buch gibt es immer wieder Kapitel in denen Lafleur spricht, wie er alle zurück gebliebenen vom Himmel aus beobachtet. Die Idee fand ich gut und war mal etwas anderes. Julie und Rachid sind jung und stellen jede Menge Unsinn an, so dass die älteren Herrschaften das ein oder andere Mal ganz schön ins Schwitzen kommen.


Gleich am Anfang des Buches gibt es ein Rezept für Mirabellen-Mango-Chutney für vier Gläser á 500 g, was in dieser Geschichte auch eine wichtige Rolle spielt. Die Idee ist schön und die Gestaltung des Rezeptes lädt dazu ein es auszuprobieren.

Fazit 
Mirabellensommer ist ein netter Roman für Zwischendurch in dem es um Familie und Freundschaft geht. Es baut sich zwar an keiner Stelle wirklich Spannung auf, aber trotzdem hat es mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Ich vergebe 4 von 5 Bücher.