Göttlich verloren



Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-7915-2626-3
Erschienen: Mai 2012
Seitenzahl: 512
Preis: 19,95€ [D]
Leseprobe: klick

Reihe: Göttlich Trilogie
1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren







Inhalt
In der Unterwelt ist die Zeit für immer.

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!
Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf!

Quelle: Dressler Verlag

Erster Satz
Am Montag fiel die Schule aus.

Cover
Auf dem Cover ist wieder Helen zu sehen. Es gefällt mir richtig gut und passt auch super zu dem Cover von Göttlich verdammt. Der goldene Rahmen und die goldene Schrift wurden auch hier wieder verwendet. Auch ohne der Klappenbroschüre ist das Buch ein richtiger Eyecatcher. Dieses ist auch wieder in der Farbe der Klappenbroschüre gehalten.



Meinung
Nachdem ich Göttlich verdammt gelesen habe war ich natürlich gespannt wie es mit Helen und Lucas weiter geht. In Göttlich verdammt hat Helen erfahren das sie eine Halbgöttin ist und übermenschliche Fähigkeiten hat. Außerdem lernt sie ihre große Liebe Lucas kennen. Als die beiden dann jedoch erfahren das sie Verwandt sind ist klar dass sie nicht zusammen sein können. Göttlich verdammt war also ein sehr gefühlvoller Auftakt und so ging es natürlich hauptsächlich um Helen und Lucas.

In Göttlich verloren wird dieses Thema ein bisschen mehr in den Hintergrund verbannt und die Geschichte wird ein bisschen actionreicher. Jede Nacht muss Helen in die Unterwelt hinab steigen um ihre Mission zu erfüllen. Das und ihre verbotene Liebe zu Lucas machen ihr das Leben schwer. Zum Glück sorgt ihre Mutter dafür das sie Hilfe in der Unterwelt bekommt. Sie schickt den gut aussehenden Orion. Da die beiden in der Unterwelt so viel zusammen durchmachen, kommen sie sich sehr nah. Ob Orion Helen von Lucas ablenken kann?

Der Fokus in dem zweiten Teil der Göttlich Trilogie steht auf die Mission von Helen und wie sie ihrem Tod damit immer näher rückt. Wer auf eine Fortsetzung hofft die genauso weiter geht wie der erste Band wird hier enttäuscht. Göttlich verloren ist auf jeden Fall anders als sein Vorgänger und trotzdem ein sehr gelungener Jugendroman.

Der Schreibstil von Josephine Angelini konnte mich auch diesmal wieder überzeugen. Er ist flüssig und so liest sich das Buch natürlich schnell durch. Hauptsächlich wird aus der Sicht von Helen erzählt. Zwischendurch gibt es aber auch kurze Passagen in denen Lucas, Daphne oder Automedon erzählt.

Automedon ist ein Myrmidone in Gestalt einer Ameise und wird darauf angesetzt Helen auszuspionieren. Da er körperlich schneller und stärker als ein Scion ist stellt er für Helen einen gefährlichen Gegner dar, den sie auf jeden Fall ernst nehmen sollte.

Helen fand ich auch in diesem Band wieder sehr sympathisch. Ich habe die ganze Zeit mit ihr mitgelitten und mitgehofft das sie vielleicht wieder mit Lucas zusammen sein kann. In vielen Situationen hat sie sich wieder durch ihren Mut ausgezeichnet. Doch es gab auch einige Situationen in denen sie wieder ziemlich naiv reagiert hat und ich ihre Entscheidung gar nicht nachempfinden konnte. Nachdem sie Orion kennengelernt hatte wusste ich plötzlich gar nicht mehr ob es mir lieber wäre wenn sie eine Chance hätte wieder mit Lucas zusammen zu kommen oder ob ich mich mehr freuen würde wenn sie es mit Orion versucht. Darüber erfahren wir dann hoffentlich im  nächsten Band mehr.

Wir lernen neue Figuren wie zum Beispiel Orion kennen. Orion ist ein Halbgott aus zwei verschieden Häusern. Eine seiner Fähigkeiten ist dass er durch Berührung in die Herzen anderer sehen und sie kontrollieren kann. Außerdem kann er Erdbeben verursachen. Aber auch die alten Charaktere kommen nicht zu kurz. Außer Lucas. Ich finde das er diesmal ziemlich kurz gekommen ist. Helens Mutter bleibt für mich auch wie schon im ersten Teil undurchschaubar. Cassandra, die als Orakel Werkzeug der Parzen ist, wir irgendwie immer unheimlicher und unmenschlicher.

Es hat mir gefallen das man in diesem Band mehr über die griechische Mythologie erfährt und auch das Personenregister am Ende des Buches finde ich gelungen. Alle Personen und auch Götter werden dort nochmal erwähnt. Das kann sehr hilfreich sein. Wenn man wie ich plötzlich mit eins zwei Namen durcheinanderkommt kann man schnell nochmal hinten nachlesen.

Fazit
Eine gelungene Fortsetzung von Göttlich verdammt. Auch wenn die Geschichte mich nicht immer hundertprozentig mitreißen konnte hat sie mir trotzdem sehr gut gefallen und deshalb gibt es von mir 4 von 5 Bücher. Göttlich verliebt werde ich also definitiv auch lesen.




Kommentare:

  1. Hab diesmal nur das Fazit gelesen, da ich das Buch ja noch selbst unbedingt bald lesen möchte. Aber das Fazit klingt ja schon mal super. Ich freu mich auf das Buch *o*

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Möchte das auch unbedingt noch lesen ;)

    AntwortenLöschen